Aero-Club Zwickau

Jugendgruppe

Wir als Jugendgruppe stellen eine der größten sozialen Struktur innerhalb des Aero-Club Zwickau dar. Dabei sind wir rund 30 Jugendliche im Alter von 13 bis 25 Jahren.

Wir kommen aus der Region um Zwickau, manche haben sogar einen Anfahrtsweg von bis zu einer Stunde, um diesen außergewöhnlichen Sport am Flugplatz Zwickau nachzugehen. Jedoch verschlägt es viele noch weiter weg, auf Grund von Studium, Ausbildung,… , doch sind wir froh, dass jene uns trotzdem treu bleiben.

Seit dem 01.01.2008 hat die Leitung der Jugendgruppe der Schnuppi (Philipp Welsch) von Sebastian Thiel übernommen.

Aktivitäten der Jugendgruppe

Keine Angst!! Bei uns geht es nicht nur um das Segelfliegen!!

Dadurch, dass viele auch noch anderen Hobbies und Aktivitäten nachgehen, gibt es bei uns immer viel Abwechslung, da sich jeder irgendwie mit seinen Interessen und Ideen einbringt.

So gibt es ab und zu Grillabende nach dem Flugbetrieb, traditionell ist die jährliche Ausfahrt am 3. Advent nach Zinnwald, es wird sich zum Billard und Bowling spielen getroffen, oder einfach um zusammen zu feiern.

Sehr gut werden auch die Oster-, Sommer- und Herbstlehrgänge während den Ferienzeiten angenommen, da die Möglichkeit besteht, zu Zelten, bzw. die Unterkunft zu nutzen. So sitzen wir oft beieinander und reden über den Tag (was alles vorgefallen ist), tauschen uns aus, und haben immer eine Menge Spaß.

Außerdem sind wir für die Ausstellung von Segelflugzeugen verantwortlich, um unseren sport weiter zu verbreiten. Wenn ihr also einmal einen Flieger auf eurem Schulhof sehen wollt, dann sagt einfach Bescheid.

Hier ein paar Impressionen der Aktivitäten in der Jugendgruppe neben der Fliegerei….

Landesjugendvergleichsfliegen

Das Highlight für Flugschüler bzw. für „Junglizenzer“ ist das alljährlich stattfindende Landesjugendvergleichsfliegen.

Traditionelles Pirat-Heben beim LJVF.

Traditionelles Pirat-Heben beim LJVF.

Hier misst sich die Jugend der sächsischen Fliegerclubs in einem Wettbewerb, der aus drei Wertungsflügen besteht. Die PilotenInnen müssen drei verschiedene Programme fliegen, die von einer Jury bewertet werden. Das Hauptaugenmerk liegt dabei immer mit auf der Landung (natürlich, denn oben geblieben ist noch keiner), ber der es darauf ankommt auf den Punkt genau zu landen. Landet man nicht in dem abgesteckten Nullfeld gibt es entsprechend Minuspunkte.

Am Ende des Wettbewerbes wird dann der SiegerIn bekannt gegeben und traditionell ein Abschlussbild mit „erhobenem“ Piraten gemacht. Da dieser Wettbewerb jedes Jahr an einem anderen Flugplatz stattfindet, gibt es immer neue und schöne Erlebnisse und Abende bei einem gemütlichen Beisammensein.

Streckenflugerfolge

Unter diesen Schäfchenwolken lässt es sich am Besten in der Thermik fliegen.

Unter diesen Schäfchenwolken lässt es sich am Besten in der Thermik fliegen.

Ein wichtiger Baustein in unserem Sport ist das Strecken- bzw. Überlandfliegen. Dabei wird versucht eine möglichst große Strecke zurückzulegen. Zum Erhalt der Lizenz gehört u.a. auch ein Streckenflug über eine Distanz von mindestens 50 km. Da klingt erst einmal nicht viel, ist aber für den Segelflugschüler immer eine große Herausforderung. Hat man etwas Erfahrung gesammelt, sind durchaus Strecken von über 500 km möglich. Dafür stehen uns Flugzeuge vom Typ Pirat, Junior, ASW 15, Puchacz, ASK 21 und Jantar zur Verfügung.
Für ausführliche Informationen zu den geflogenen Strecken schaut ihr bitte direkt beim OLC, wo diese eingereicht und gewertet werden.